KinderAIDShilfe Südafrika

Wir über uns

Arbeitskreis  KinderAIDShilfe  Südafrika

Der Arbeitskreis der KinderAIDShilfe formierte sich im Oktober 2001 in Regensburg. Initiiert wurde er maßgeblich von der Südafrikanerin Denise Landes und deren Mann Rolf.

Von 1996 – 2007 lebte die Familie Landes in Deutschland. Denise Landes wurde bei ihren jährlichen Heimatbesuchen stets mit der grassierenden Aidsproblematik konfrontiert. Sie fühlte sich verpflichtet, in Deutschland ein Forum für die Solidarität mit den von Aids betroffenen Menschen in Südafrika zu schaffen. Auf diese Weise sollten auch Mittel zur Unterstützung von Aids-Projekten in Südafrika aufgebracht werden.

Im  November 2006 war es dem Arbeitskreis möglich, ein eigenes Projekt, nämlich das Kinderzentrum Elonwabeni in Kapstadt, zu verwirklichen.

Seit Januar 2008  leben  Denise und Rolf Landes mit ihrer Familie wieder  in  Kapstadt. Denise Landes hat die Projektleitung des Kinderzentrums  Elonwabeni  übernommen und vertritt vor Ort  die Ziele der KinderAidshilfe  Südafrika.

Entwicklung

Im Jahr 2006 war es dem Arbeitskreis möglich, eines seiner langfristigen Ziele in die Tat umzusetzen. Ausschließlich von Spendengeldern war ein Hauskauf möglich, in dem das Kinderzentrum Elonwabeni (bedeutet in der Sprache Xhosa: Ort des Glücklichseins)  eingerichtet und im  November 2006  eröffnet werden konnte.

Mitglieder im Arbeitskreis

Der Arbeitskreis besteht aus Mitgliedern verschiedener Kirchengemeinden, dem  Freundeskreis der Familie Landes und engagierten Einzelpersonen. Alle sieben Mitglieder arbeiten ehrenamtlich.

 

Stiftung KinderAIDShilfe Südafrika

Die Stiftung  Kinderaidshilfe  Südafrika wurde im August 2010 ins Leben gerufen. Der Sitz der Stiftung ist in Regensburg.

Wir danken allen Spenderinnen und Spendern, die mit ihrer extra dafür vorgesehenen Einlage in das Stiftungskapital die Umsetzung der Stiftung ermöglichten. Ohne ihre Bereitschaft,  das erforderliche Kapital aufzubringen, hätte die Stiftung nicht ins Leben gerufen werden können.