KinderAIDShilfe Südafrika

Sigmund-Schuckert-Gymnasium Nbg.

Die Klasse 8D gegen AIDS in Afrika.

Am Sigmund-Schuckert-Gymnasium in Nürnberg hat sich die Klasse 8D mit dem Thema AIDS in Afrika auseinandergesetzt. Um AIDSwaisenkindern in Afrika zu helfen, haben sie vom 18.12. bis zum 20.12. Spenden an ihrer Schule gesammelt, indem sie in der Aula des Gymnasiums Selbstgebackenes und handgefertigte Perlenarbeiten aus Afrika verkauft haben.

Mit der Klassenlektüre „Worüber keiner spricht“ von Allen Stratton, die sich mit dem Thema AIDS in Afrika befasst, hat alles angefangen. Im fächerübergreifenden Unterricht in Deutsch und Geographie hat sich die Klasse mit den Ursachen und Auswirkungen des HI-Virus unter spezieller Berücksichtigung der kulturellen Hintergründe in Afrika auseinandergesetzt. Zur Abrundung des Themas hat die Klasse beschlossen, Waisenkindern in Afrika zu helfen, denn oft haben sie ihre Eltern durch Aids verloren und sind selbst HIV-infiziert.

Zu dem daraus entstandenen Projekt gehörte der Verkauf von Kuchen, Muffins, Brownies und anderen selbstgebackenen Leckereien sowie von handgefertigten Perlenarbeiten aus Afrika.  Der Verkaufsstand wurde mit zahlreichen Plakaten, die über das Thema HIV / AIDS in Afrika informieren, ausgeschmückt und eine kleine Leseecke für die Lektüre eingerichtet. Damit das ganze Projekt auch noch im Internet bewundert werden kann, haben sich mehrere Schüler der Klasse zusammengesetzt und ein Video aufgenommen, welches in den Pausen an die Wand der Schulaula projiziert wurde und auf der Internetseite „YouTube“ zu finden sein wird.

 Die Aktion war ein voller Erfolg, denn es kamen 505,–Euro zusammen, die in voller Höhe gespendet wurden!

 Das durch den Verkauf wie auch durch viele Einzelspenden eingenommene Geld geht an den Arbeitskreis „KinderAIDShilfe Südafrika“ aus Regensburg. Diese auf Spenden angewiesene Organisation hat in Südafrika das Kinderzentrum Elonwabeni gegründet und bietet dort HIV/AIDS erkrankten Kindern ein Zuhause, das ihre Eltern ihnen nicht mehr ermöglichen können.